Neuendettelsau

Klassische Dermatologie

Proktologie (Hämorrhoidenleiden, Ekzeme / Risse im Analbereich)

Da spricht man nicht gerne drüber – und geht daher viel zu spät zum Arzt!

Lassen Sie sich helfen, es ist viel weniger unangenehm als Sie denken und schenkt viel Lebensqualität.
Sowohl Ekzeme als auch Hämorrhoiden, knotige Verdickungen am Analausgang (sog. Marisken), Analeinrisse und schmerzhafte –fissuren und vieles andere mehr werden schonend behandelt.

So beugen Sie Hämorrhoiden vor

Äußere Hämorrhoiden gibt es eigentlich gar nicht. Der Begriff wird, da allgemein geläufig, für knotige, meist mit Venenblut gefüllte Erweiterungen um die Analöffnung benutzt, sog. Perianalmarisken oder im Akutstadium Perianalthrombosen.
Diese entstehen wie die richtigen, inneren Hämorrhoiden meist durch ungünstige Druckverhältnisse und Bindegewebsschwäche. Typische Auslöser sind Pressen beim Stuhlgang, langes Sitzen, Schwangerschaft und ähnliches.

Die akute Perianalthrombose sollte möglichst schnell behandelt werden. Es handelt sich um einen Blutpropf in einer Vene im Bereich der Analöffnung. Dieser wird durch einen schnellen Eingriff ausgeräumt, was sofortige Erleichterung des sehr schmerzhaften Zustandes bringt.

Wird zu lange zugewartet, entsteht unter Umständen ein bleibender Knoten oder eine Falte, was spätere Entzündungen begünstigt.